Nein zu Gewalt und Rassismus

Auch beim TSV Schöppenstedt hat man sich sofort nach Bekanntwerden der Aktion vom "Bündnis Fußball gegen rechts" um ein solches Schild bemüht. Laut dem Vorsitzenden Werner Isensee ist es für den Verein selbstverständlich, diese Kampagne zu unterstützen und Position gegen Gewalt und Rassismus zu beziehen.

Als Verein sind wir eigentlich politisch neutral. Allerdings sind Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein gesellschaftliches Problem und der Sportverein ist Teil des gesellschaftlichen Lebens. Nirgends wird Integration so gut praktiziert, wie in den Sportvereinen. Wir sind uns der Verantwortung um die Integration unserer Mitbürger bewusst und tragen unseren Teil dazu bei. Mit diesem Schild will der Verein im Kampf gegen Gewalt und Rassismus ein Zeichen setzen.

Newsletter: