Bericht

Damen enttäuschen gegen Bettingerode

Thomas Föniger (11.12.2005)

Die 1. Damenmannschaft des TSV Schöppenstedt musste sich im Heimspiel gegen den MTV Bettingerode mit einem 7:7 Unentschieden zufrieden geben. Nach Abschluss der Herbstserie erreichen die Schöppenstedter den 4. Tabellenplatz. Für die Gäste war es indes der allererste Punktgewinn. Sie bleiben aber weiter abgeschlagen auf dem letzten Rang der Bezirksoberliga.

Bereits nach den beiden Eingangsdoppeln schien sich ein leichter Sieg für den TSV anzubahnen. Sowohl Hilka Gröpler/Melanie Hoffmann, als auch Kerstin Löhr/Undine Stichnoth ihre Kontrahentinnen besiegen. Anschließend verteidigten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung bis in die Schlussphase. Bis dato hatte Gröpler und Stichnoth jeweils zwei Siege eingefahren, Hoffmann konnte einen Erfolg verbuchen. Die zuletzt konstant spielende Löhr erwischte diesmal einen rabenschwarzen Tag und verlor ihre drei Einzel.

Vor den letzten beiden Spielen führten die Schöppenstedterinnen noch 7:5, doch weder Hoffmann, noch Sichnoth konnten den noch nötigen Sieg erringen. Während die Nordharzerinnen über den unverhofften Punktgewinn jubeln durften, waren die Elmstädterinnen mit ihrer Leistung nicht zufrieden. "Unsere Stärke ist eigentlich die Ausgeglichenheit in der Mannschaft. Heute gab es ein zu starkes Leistungsgefälle. So kann man selbst einen Tabellenletzten nicht schlagen," zeigte sich Teamchefin Undine Stichnoth enttäuscht.

Rubrik: