Bericht

Erneute Qualifikation für die Landesliga

Die männliche A-Jugend der HG Elm spielt im dritten Jahr in Folge in der Landesliga

Malte Behrens (02.05.2018)

Am vergangenen Sonntag spielte die männliche A-Jugend der HG Elm im Ballsportzentrum Mörse die erste Relegationsrunde zur Landesliga mit dem Gastgeber HSC Ehmen, VfL Lehre und der JSG Wittingen/Stöcken aus. Der Spielmodus war jeder gegen jeden, jedes Spiel dauert zweimal 20 Minuten und im Falle eines Punktegleichstands würde der direkte Vergleich entscheiden. Die Elmer um Mannschaftskapitän Malte Behrens sind mit einem 13er Kader angetreten, wobei hinter dem Einsatz von Tom Deupert und Lars Albrecht auf Grund von Verletzungen ein großes Fragezeichen stand.

Zum Turnierauftakt spielte die männliche A-Jugend gegen den HSC Ehmen. Die Motivation, aber auch die Anspannung, war bei jedem Spieler zu spüren. Jannic Steinke erzielte den ersten Treffer der Partie und leitete einen 7:1-Lauf der Elmer ein, wo sich die Jungs um ihren neuen Trainer Thomas Voges durch eine sehr gute Deckung Tor um Tor absetzen konnte. Die Gastgeber fanden nach der 12. Spielminute ins Spiel und unterbrachen den Spielfluss der Elmer Jungs nun öfter mit einer immer offensiver werdenden Deckung. Die Fehler häuften sich und die Jungs aus Ehmen kamen immer besser ins Spiel und konnten in der 36. Spielminute erstmals ausgleichen zum Spielstand von 12:12. Die Elmer konnten zwar durch Tom Deupert nochmal in Führung gehen, aber diese konnten der HSC Ehmen schnell wieder ausgleichen. In den letzten Sekunden der Partie waren die Gastgeber in Ballbesitz und bekamen nach einer viel diskutierten Schiedsrichterentscheidung einen 7m-Wurf zugesprochen. Diesen hielt der Torwart Lukas Kreith überragend und brachte seine Jungs ins 7m-Werfen, das über den direkten Vergleich zwischen den beiden Mannschaften entscheiden sollte. Hier war es wiederum der HG Torwart, der mit zwei gehalten Bällen den Ausschlag für die Jungs aus Schöppenstedt und Schöningen gab. Der "verlorene" Punkt ärgerte den Trainer sehr, weil er dem Team im Laufe des Turniers noch fehlen könnte.

In der zweiten Partie der HG Elm ging es gegen den VfL Lehre, der zuvor seine Partie gegen Wittingen/Stöcken gewinnen konnte, um einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Turniersieg. Bis zur Halbzeitpause war das Spiel ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Jedoch gelang der HG Elm direkt nach der Pause ein 4:0-Lauf zur 16:12-Führung. Diese Führung konnten die Elmer Jungs in den folgenden zehn Spielminuten durch variantenreiches und effektives Angriffspiel und einer soliden Deckung auf sechs Tore Vorsprung ausbauen. In der Schlussphase konnte man sogar noch etwas zaubern, so verwandelte Laurin Walter einen Kempa-Trick zum Endstand von 25:21. Nach diesem hochverdienten Sieg war klar, dass ein Sieg im letzten Spiel gegen die bis dahin sieglosen Wittinger zum erneuten erreichen der Landesliga reichen würde.

Mit dieser zusätzlichen Motivation bestritten die Elmer dann das letzte Spiel. Nach fünf überragenden Minuten, wo die Jungs aus einer guten Deckung mit einem wieder starken Torwart einen Tempo-Gegenstoß nach dem anderen liefen, war der Widerstand der Mannschaft der JSG Wittingen/Stöcken sehr schnell gebrochen. Daraus resultiert die hochverdiente Halbzeitführung von 19:5. In der zweiten Halbzeit wurde jedem Spieler seine Einsatzmöglichkeiten gegeben, was aber keinen Einbruch sondern den Ausbau der Führung bis zum Endstand von 30:15 bedeutet, was zeigt das auch in der Breite der Kader gut besetzt ist.

In der Gesamtwertung belegte die HG ELM mit zwei Siegen und einem Unentschieden (5:1 Punkten und einem Torverhältnis von 68:49) den ersten Tabellenplatz und machte die Qualifikation für die Landeliga perfekt. Durch die direkte Qualifikation in der ersten Runde haben die Elmer nun noch die Möglichkeit sich für die Oberliga in Niedersachsen zu qualifizieren.

Trainer Thomas Voges war mit der Leistung seiner Mannschaft über weite Strecken zufrieden und lobte die Torwartleistung. Jedoch kritisierte er die Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit gegen Ehmen, wo im Angriff gar nichts zusammen lief. Aus solchen Spielen müssen wir lernen und es in Zukunft besser, aber jetzt wird erstmal gefeiert, lautet das abschließende Fazit des Coaches.

Es spielten: Lukas Kreith (Torhüter) – Lars Albrecht (5), Malte Behrens (10), Ole Behrens (3), Leon Degenhardt, Tom Deupert (5), Florian Duderstadt (1), Jordan Maack, Maximilian Plinke (2), Paul Pukropski (14), Jonte Roloff, Jannic Steinke (15) und Laurin Walter (13)

Bilder zum Bericht
klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern