Bericht

Am Ende fehlte die Kraft um die Oberliga perfekt zu machen

Der männlichen A-Jugend fehlte ein Sieg zur direkten Qualifikation

Malte Behrens (06.06.2018)

Am vergangenen Wochenende reiste die männliche A-Jugend der HG ELM zur zweiten Relegationsrunde für die Oberliga nach Bohmte (nahe Osnabrück). Am Turnier, das im Spielmodus jeder gegen jeden gespielt worden war, nahmen neben dem Gastgeber TV 01 Bohmte noch die JSG Weserbergland und die SF Söhre teil. Der Großteil der Mannschaft reiste den Vortag schon in Richtung Osnabrück um sich dort optimal vorzubereiten und ausgeschlafen in das Turnier zu gehen.

Zum Turnierauftakt kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit den Sportfreunden aus Söhre, gegen die man in der Vorwoche zum Turnierabschluss gewinnen konnte. Mit diesem Wissen startete die Elmer Mannschaft stark in die Partie und konnte schnell mit 4:0 in Führung gehen. Nach diesem Blitzstart fanden aber auch die Gäste zu ihrem gewohnten Spiel und konnten das Spiel immer mehr ausgeglichen gestalten. Mitte der zweiten Halbzeit musste die HG erstmals den Ausgleich hinnehmen. In einer spannenden und stark umkämpften Schlussphase konnte die Mannschaft von Thomas Voges durch drei Paraden und konzentrierten Abschlüssen vorne das Spiel mit 17:15 für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber. Wieder starteten die Jungs vom Elm gut und konnten den Gegner bis zur 15. Spielminute bis auf vier Tore distanzieren. Doch dann schlichen sich wieder Flüchtigkeitsfehler ein und der Vorsprung schmolz bis auf ein Tor zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war es dann ein offener Schlagabtausch mit vielen Führungswechseln. Doch am Ende konnten sich die Elmer mit ihrer individuellen Klasse und etwas Glück mit 23:21 durchsetzen.

Vor dem letzten Spiel war der HG der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen und es ging im Spitzenspiel um die Qualifikation in die Oberliga. Die JSG Weserbergland war dort in den letzten Jahren Stammgast und ging somit leicht favorisiert ins Spiel. Zum Beginn war es ein packendes Handballspiel mit guten Abwehrreihen. Doch dann folgte der Bruch im Spiel der Elmer zehn Minuten lang gelang der Mannschaft kein Tor und die Jungs aus Hameln konnten sich immer weiter absetzen. Für die mögliche Wende fehlte den Elmer am Ende die Kraft, sodass man am Ende verdient aber zu hoch mit 21:11 verlor.

Die Enttäuschung war den Spieler anzusehen und sie mussten mit Gewissen eines weiteren Turniers in zwei Wochen die Rückreise antreten. Der Trainer war aber trotzdem nicht ganz unzufrieden mit seiner Mannschaft. Es ist nur schade, dass wir uns für den großen Aufwand wieder nicht belohnen konnten, so Voges.

Bilder zum Bericht
klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern

Rubrik: