Bericht

Vorbericht zum 5. Eulenspiegel-Cup

Tennis beim TSV Schöppenstedt: Tradition mit Perspektive

Stadtspiegel (10.08.2018)

Vom 17. bis 19. August findet auf der Tennisanlage »An der Bahn« in Schöppenstedt das traditionelle Doppelturnier »Eulenspiegel-Cup« statt. Die Veranstalter freuen sich auf Paarungen befreundeter Vereine aus dem Landkreis Wolfenbüttel, aber auch auf Teilnehmer aus Braunschweig und Schöningen, die neben den Damen- und Herrenwettbewerben in unterschiedlichen Altersklassen in diesem Jahr erstmals auch einen Mixed-Pokal ausspielen. Die ersten Vorrundenspiele beginnen am Freitagnachmittag, das Turnier endet am Sonntag mit den Finalpaarungen.

Mit dem Eulenspiegel-Cup wird beim TSV eine lange Tradition fortgesetzt. Dabei steht nicht nur der sportliche Wettkampf, sondern auch das gesellige Miteinander im Vordergrund. Wie in jedem Jahr sorgt das Organisationsteam um Hannelore Rothe und Rolf Piochacz für abwechslungsreiche Verpflegung während der drei Turniertage. Unterstützt werden sie dabei von den anderen Mitgliedern der Tennisabteilung. »Wir legen sehr viel Wert auf eine passende Mischung aus sportlichen und geselligen Angeboten«, sagt Timm Twardzik, der zusammen mit Christian Mertens im Februar dieses Jahres die Abteilungsleitung der Tennissparte übernommen hat.

Der Eulenspiegel-Cup ist dabei nur ein regelmäßiger Termin im Jahreskalender. Ob bei der Braunkohlwanderung, der Spargel-Fahrradtour, beim jährlichen Oktoberfest oder beim Stammtisch im Winter – man trift sich auch neben dem Sportplatz und außerhalb der Saison. Im Sommer wird auf der gepflegten kleinen Anlage am Südrand Schöppenstedts schwerpunktmäßig dienstags, mittwochs und donnerstags trainiert. An den Wochenenden finden die Punktspiele der im Ligabetrieb gemeldeten Mannschaften statt.

Besonders erfreulich ist, dass sich das seit April eingeführte Schnuppertraining etabliert hat. Als Folge intensiver Mitgliederwerbung zu Beginn der Sommersaison hat sich eine feste Gruppe aus begeisterten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gebildet, die unter Anleitung der Vereinstrainer wöchentlich Fortschritte macht. Freudig überrascht ist Twardzik, dass man damit dem ehrgeizigen Ziel, Tennis in Schöppenstedt eine langfristige Perspektive zu geben, einen großen Schritt nähergekommen ist. »Wir fühlen uns hier richtig wohl«, sagen Silke und Kai Törber, die mit ihrer Familie im Sommer in den Verein eingetreten sind.

Wie auch bei Törbers ist es bei dem einen die Begeisterung für einen neuen Sport, bei anderen die Wiederentdeckung einer lange nicht gepfl egten Leidenschaft. Anders als oft von pessimistischen Stimmen behauptet, ist der Tennissport rund 30 Jahre nach dem Boom durch die Erfolge von Ste Graf und Boris Becker nicht auf dem Abstellgleis gelandet. Nach vielen Jahren sinkender Mitgliederzahlen ist inzwischen ein neuer Aufbruch zu verzeichnen, der auch ohne die aktuellen Titelgewinne, beispielsweise von Angelique Kerber, möglich ist. Viele, die damals als Jugendliche aktiv waren und irgendwann aus berufl ichen oder familiären Gründen aufgehört haben, Tennis zu spielen, fi nden zum Teil über die eigenen aktiven Kinder wieder zurück auf den Ascheplatz.

Ob als Individual- oder Mannschaftssport, jeder kann entscheiden, wie er Tennis betreiben möchte. Die Anlage in Schöppenstedt ist für Mitglieder jederzeit offen, sodass unabhängig von festen Trainingszeiten auch spontan gespielt werden kann. Sollte sich dann mal kein Partner finden, steht eine vereinseigene Ballmaschine fürs individuelle Techniktraining zur Verfügung. »Tennis ist zeitlos und hat schon lange den alten Anstrich des vermeintlich Elitären verloren «, sagt Roman Erath, der seit Kurzem im Verein ist und das Jugendtraining leitet. Es ist ein Sport, der neben athletischen und kämpferischen Elementen auch Kondition und Koordination spielerisch zusammenbringt und bis ins Alter fit hält. Dabei gibt es keine Begrenzung, wie der TSV zeigt: der älteste aktive Spieler ist 81, die jüngste Spielerin acht Jahre alt.

Die Spiele zum Eulenspiegel-Cup beginnen am kommenden Wochenende freitags gegen 17 Uhr. Zuschauer und Interessierte sind herzlich willkommen.

Bilder zum Bericht
klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern

Rubrik: