Bericht

Tischtennisspieler bei ihrem HOMEWORK (Teil 6)

Thomas Föniger (26.03.2020)

In Zeiten des Coronavirus gibt es zwar keinen Vereinssport und auch keine Wettkämpfe, aber überall macht man sich Gedanken für die Zeit nach der großen Krise.

Torsten Gödecke chillt mehr denn je gern bei seichter Musik und macht sich nebenbei so seine Gedanken: “Wahrscheinlich müssen wir uns auch beim Tischtennis auf lange Wartezeiten oder Absagen einrichten. Wir sollten uns jetzt alle an die vorgeschriebenen Beschränkungen halten.”

Frank Kühl, langjähriger Teamleiter beim TSV, wähnte sich mit seinem Team unmittelbar vor der Meisterschaft: “Durch das plötzliche Aus im Spielbetrieb bleibt uns der offizielle Titel eventuell verwehrt. Logisch, dass auch unsere angedachte Teamfeier passé ist. Einfach nur schade. Ich bin neugierig ob und wie es überhaupt weiter geht.”

Beim Deutschen Tischtennis Bund z.B. werden derweil verschiedenste Szenarien geprüft, um voraussichtlich bis zum 5. April zu einer bundeseinheitlichen Lösung für den Saisonabschluss zu gelangen. Es sollen Bundesländer übergreifende Entscheidungen fallen. Wir dürfen gespannt sein, welche Entscheidungen gefällt werden.

Bilder zum Bericht
klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern

Rubrik: