Bericht

Tischtennisspieler bei ihrem HOMEWORK (Teil 15)

Thomas Föniger (06.04.2020)

Es sind dieser Tage keine leichten Zeiten für Vereinssportler. Sportplätze und Hallen stehen nicht oder nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Die plötzliche Freizeit wird allen Ortes zu den verschiedensten Aktivitäten genutzt.

So ist beispielsweise Oliver Bieder mit den Vorbereitungen auf das Osterfest beschäftigt. Vor der Haustür werden bunte Ostereier aufgehängt. “Bei so viel Freizeit kommt man ja auf die interessantesten Ideen. Auch in Coronazeiten muss man ja nicht auf die Deko zum Fest verzichten. Aber ehrlich gesagt, ist es schon so, dass mir Tischtennis und die damit verbundene Gemeinschaft sehr fehlen,” berichtet Schöppenstedts Filigrantechniker Nummer 1. Na dann trotzdem schon einmal “FROHE Ostern.”

Auch Kim Nguyen und Janek Lühr fehlt das regelmäßige Training beim TSV Schöppenstedt. “Für die spielfreie Zeit haben wir unseren Küchentisch Zweck entfremdet. Als Netz dienen dabei Nudelpackungen”, schreiben die in Braunschweig beheimateten Akteure. Janek Lühr hat zudem als Sportwart der Abteilung gerade wichtige Aufgaben für die Abteilung zu erledigen: “Die Mannschaftsaufstellungen für die neue Saison werfen ihre Schatten voraus. Da gibt es noch eine Menge zu klären.”

Unbeschwert zeigt sich Ann-Christin Serbest beim Walking. “Ich nutze das schöne Wetter um mich beim Joggen und Walken fit zu halten. “Mit fehlt natürlich das Tischtennistraining. Es ist schwer abzuschätzen, wann wieder ein Trainingsbetrieb stattfinden kann. Ich glaube davon sind wir noch weit entfernt.” Vorläufig heißt es für Ann-Christin also weiter nur Streckenlänge und Kalorienverbrauch zählen.

Bilder zum Bericht
klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern

klicken zum Vergrößern

Rubrik: