Bericht

Weibliche B-Jugend überwintert auf Tabellenplatz zwei

Julie Binner (23.12.2017)

Das letzte Saisonspiel in diesem Jahr bestritt die weibliche B-Jugend der HG Elm auswärts bei der HSG Müden-Seershausen.

Die Ausgangssituation vor dem Spiel war Erster gegen Vierter. Beide Teams waren bis dahin nur mit zwei Minuspunkten belastet. Die Handballspielgemeinschaft aus dem Raum Gifhorn hat bislang allerdings ein Spiel weniger bestritten und nur gegen die Truppe aus Allertal verloren. Die Mädels vom Elm konnten die JSG aus Allertal zwar knapp schlagen, handelten sich aber eine unnötige Niederlage gegen die Mannschaft aus Warberg/Lelm ein. Die Mannschaft aus Schöppenstedt und Schöningen sollte die zwei Punkte deshalb unbedingt mit nach Hause bringen, um weiterhin im knappen Titelrennen dabei zu sein und im neuen Jahr eine gute Ausgangslage zu haben.

Dementsprechend motiviert waren die Mädchen um das Trainergespann Duderstadt und Binner. Jedoch wurde das Spiel sehr nervös begonnen. Die Abwehr stand nicht gut und im Angriff wurden einige klare Chancen liegen gelassen. So gerieten die Gäste früh mit 4:1 in Rückstand. Erst zwei Zweiminutenstrafen für die Gegnerinnen ließen die HG zum Ausgleich kommen.

Anschließend ist die Konzentration erneut eingebrochen, sodass sich die Gegnerinnen wieder absetzen konnten. Bis zur Halbzeit gelang es den Spielerinnen aus Schöppenstedt und Schöningen sich durch starke Einzelaktionen heran zu kämpfen. Pauline Fust erzielte mit dem Schlusssignal der ersten Hälfte den Ausgleich. Der Treffer wurde zunächst nicht gewertet, weil der Ball zeitgleich mit dem Pfiff das Tor erreichte. Laut offizieller Spielzeit waren jedoch noch fünf Sekunden zu spielen. Nach einer hitzigen Diskussion am Zeitnehmertisch zwischen Offiziellen und Trainern entschied sich der Schiedsrichter dazu dem Team der HG Elm einen Siebenmeterwurf zuzusprechen. Diesen konnte Antonia Duderstadt souverän verwandeln, sodass die erste Halbzeit 10:10 endete.

Nach Wiederaufnahme des Spiels zeigten die Gäste fünf sehr starke Minuten in denen sie sich mit 11:14 absetzen konnten. Hervorzuheben war in dieser Halbzeit vor allem die gute Torwartleistung von Kim Krauß, die von den Gegnerinnen nur noch fünf Mal überwunden werden konnte. Die Gäste haben dann die Partie durch lange Angriffe routiniert zu Ende gespielt. Der Endstand beträgt 15:17.

Nach dem Spiel waren sich die Trainer der HG Elm einig, das Spiel hätte man viel eher für sich entscheiden können. Mit unnötigen Ballverlusten, Unkonzentriertheiten in der Abwehr und zu wenig Bewegung im Angriff haben sich ihre Spielerinnen selber fast um den verdienten Sieg gebracht. Daran gilt es weiter zu arbeiten, um in der Rückrunde an der punktgleichen JSG Allertal vorbeizuziehen, die lediglich ein besseres Torverhältnis als die HG haben. Eine Rechnung mit den Spielerinnen aus Warberg/Lelm ist ja auch noch offen…

HG Elm: Krauß - Alexa Ruppelt, Hagemeister 4, Fust 2, Akdemir, Wachenschwan 3, Finja Ruppelt 1, Pethke, Duderstadt 6/2, Scheller, Erl 1

Rubrik: